spoga 2010

Köln, 01.09.2010 - Anlässlich des gemeinsamen Standes auf der Gartenbaumesse spoga+gafa 2010 vom 5.-7. September in Köln verlosen PEFC Deutschland e.V. und das erste PEFC-Mitglied aus Südostasien, der Malaysische Holzzertifizierungsrat MTCC eine Hollywood-Schaukel aus zertifiziertem Tropenholz.

Auf der spoga ist PEFC zusammen mit den malaysischen Kollegen des MTCC auf einem Informationsstand in der Passage zwischen Halle 10 und 11 vertreten. Dort besteht die Möglichkeit, mehr über nachhaltige Waldwirtschaft und zertifiziertes Holz für den Garten zu erfahren sowie die begehrte Hollywoodschaukel zu gewinnen.

Seit Mai 2009 ist das vom MTCC betreute malaysische Waldzertifizierungssystem MTCS von PEFC vollständig anerkannt. Heute ist Malaysia, mit vier Millionen Hektar PEFC-zertifiziertem Wald, der asiatisches Musterschüler in Sachen nachhaltiger Waldbewirtschaftung. Hinzu kommt die dieses Jahr vollzogene PEFC-Zertifizierung vieler malaysischer Holzverarbeiter. Damit ist die Lieferkette zwischen zertifiziertem Tropenwald und Endprodukten geschlossen und die Verwendung des PEFC-Logos für nachhaltige Tropenholzprodukte aus Malaysia möglich. In Deutschland wird es somit Gartenmöbel und Außendielen aus Malaysia mit dem PEFC-Siegel geben.

„Durch Messekooperationen, Seminarvorträge und durch eine abgestimmte Öffentlichkeitsarbeit unterstützen wir die Markteinführung des malaysischen PEFC-Holzes“, meint Dirk Teegelbekkers, Geschäftsführer von PEFC Deutschland, und weiter: „Durch das PEFC-Tropenholz aus Malaysia sind wir bei öffentlichen Ausschreibungen, insbesondere für den Außenbereich, noch besser aufgestellt.“ Davon ist auch der MTCC überzeugt. „Nachhaltig geschlagenes Tropenholz aus Malaysia ist eine wertvolle Ergänzung der bereits vorhandenen PEFC-zertifizierten Holz- und Papierprodukte in Deutschland“, erklärt Chew Lye Teng, Hauptgeschäftsführer des MTCC.

Das Programm zur Anerkennung von Waldzertifizierungssystemen (PEFC) gewährleistet durch ein Zertifizierungssystem mit hohen Standards eine nachhaltige Waldwirtschaft und schützt so einzigartige Waldökosysteme auf der ganzen Welt. Zudem ist durch die Kontrolle der Produktkette für Holz ein verlässlicher Herkunftsnachweis garantiert. Weltweit sind über 223 Mio. Hektar Waldfläche PEFC-zertifiziert, deren Bewirtschaftung regelmäßig durch unabhängige Gutachter überprüft wird.

Als Marktführer in Deutschland findet PEFC eine breite Unterstützung sowohl innerhalb der Bevölkerung als auch in der Industrie. Mit 7,3 Mio. Hektar zertifiziertem Wald in Deutschland (rund zwei Drittel der Gesamtwaldfläche) ist PEFC der verlässliche Partner für die Versorgung von zertifiziertem Holz.

PEFC Deutschland und der MTCC freuen sich auf Ihren Besuch am Messestand und wünschen einen erfolgreichen Messeverlauf.

 

Kontakt :Philipp Bahnmüller
PEFC Deutschland e.V.
Tel.: 0711 24861820
bahnmueller@pefc.de

 

Wenn gewünscht stellen wir gerne Fotomaterial zur Verfügung, welches unter Angabe von PEFC Deutschland honorarfrei abgedruckt werden kann.

 

DAS VERBIRGT SICH HINTER DEM PEFC-ZEICHEN:Waldschutz durch nachhaltige Waldwirtschaft
Nachhaltige Waldwirtschaft bedeutet die Pflege und Nutzung der Wälder in einer Weise und in einem Ausmaß, dass ihre biologische Vielfalt, ihr (Holz-)Zuwachs, ihre Regenerationsfähigkeit und ihre Gesundheit erhalten bleiben. Dadurch wird sichergestellt, dass unsere Wälder auch in Zukunft ihre wichtigen ökologischen, ökonomischen und sozialen Funktionen auf der örtlichen, nationalen und globalen Ebene erfüllen können – ohne dabei anderen Ökosystemen Schaden zuzufügen.


PEFC – gemeinnützig engagiert seit mehr als zehn Jahren
35 nationale PEFC-Gremien aus allen fünf Kontinenten und eine streng kontrollierte Waldfläche von 221 Mio. Hektar machen PEFC zum weltweit größten forstlichen Öko-Siegel. Es zielt darauf ab, eine nachhaltige Waldbewirtschaftung zu etablieren und damit die Waldökosysteme für nachfolgende Generationen erfolgreich zu sichern. Seit der Gründung von PEFC Deutschland im Jahr 1999 konnten mit mehr als 7,3 Mio. Hektar rund zwei Drittel der deutschen Waldfläche zertifiziert werden. Die wichtigsten Standards lauten: Mischbeständen aus standortgerechten Baumarten werden aufgebaut; Kahlschläge sind verboten; Pflanzenschutzmittel werden vermieden. Unabhängige Zertifizierungsgesellschaften kontrollieren die Einhaltung dieser Vorschriften regelmäßig.