Startseite Neuigkeiten Seite drucken 20 Jahre PEFC in einem Heft - Schwerpunktausgabe der AFZ

20 Jahre PEFC in einem Heft - Schwerpunktausgabe der AFZ

AFZ_10_Schwerpunktausgabe-PEFC_Titelbild.JPG

Die Schwerpunktausgabe der AFZ vom 15. Mai 2019 widmet sich dem 20-jährigen Jubiläum von PEFC Deutschland und lässt viele ausgewählte Autoren zu Wort kommen. So schildern unter anderem Wegbegleiter die Entwicklung des Forstzertifizierungssystems, Befürworter eruieren die Vorteile von PEFC und auch Kritiker schildern ihre Sichtweise. So werfen die Autoren sowohl einen Blick in die Vergangenheit, indem sie die Entstehungsgeschichte von PEFC betrachten, als auch auf den derzeitigen Stand sowie die zukünftige Entwicklung der Forstzertifizierungssystems.


Printexemplare können bei Interesse gerne bei der PEFC-Geschäftsstelle per E-Mail an info@pefc.de bestellt werden.


Den Anfang machen Ben Gunneberg, Generalsekretär von PEFC International, mit seinem Beitrag zu 20 Jahren PEFC auf internationaler Ebene und Julia Klöckner, Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, mit ihrem Grußwort an die Leser/-innen der AFZ.

Der Waldbeauftragte der Bundesregierung, Cajus Caesar, richtet einige Worte an die Leserschaft und erläutert die Entstehungsgeschichte von PEFC Deutschland.

Hans Baur, ehemaliger Geschäftsführer beim Bayerischen Waldbesitzerverband, blickt auf die Gründerzeit von PEFC zurück. Aus welchem Anlass heraus ist das Forstzertifizierungssystem entstanden? Wer waren die Gründer?

Natürlich soll anlässlich des 20-jährigen Jubiläums nicht nur die Vergangenheit aufgearbeitet, sondern gleichzeitig auch die Gegenwart betrachtet werden. Daher widmet sich Prof. Dr. Andreas W. Bitter, seit 2015 Vorsitzender von PEFC Deutschland, den aktuellen Herausforderungen für PEFC und erörtert die Entwicklungsperspektiven für das deutsche PEFC-System.

Burkhard van Gember, Forstdirektor a.D. und lange Zeit Repräsentant des Bundes Deutscher Forstleute bei PEFC, widmet sich der Frage nach der sozialen Nachhaltigkeit und beleuchtet die Urspünge der Zertifizierungsdebatte sowie die Arbeit im Deutschen Forst-Zertifizierungsrat.

Johannes Enssle, Vorsitzender des Landesverbandes Baden-Württemberg im Naturschutzbund Deutschland (NABU), kommt zu Wort und setzt sich mit der Rolle des PEFC für den Naturschutz auseinander.

Um möglichst viele verschiedene Sichtweisen auf 20 Jahre PEFC zu beleuchten, vertritt Alfred Raunecker, freiberuflicher Forsteinrichter und Auditor der DinCertco, die Sicht der PEFC-Auditoren.

Martin Neumeyer, Vorstandsvorsitzender der Bayerischen Staatsforsten AöR, wirft in seinem Beitrag einen Blick zurück auf die Notwendigkeit der Entwicklung des PEFC-Zertifizierungssystems, begründet, weshalb sich die Bayerischen Staatsforsten bewusst für das PEFC-Zertifikat entschieden haben und warum sie an dieser Entscheidung festhalten. Zudem schildert er, welches Entwicklungspotenzial er für PEFC sieht und welcher Verbesserungen es seiner Meinung nach bedarf, um PEFC auch zukünftig weiter zu optimieren.

Dr. Christof Bartsch, Bürgermeister der Stadt Brilon, und Dr. Gerrit Bub, Leiter des Forstbetriebes Brilon, fokussieren sich auf Kommunalwälder und beurteilen, was diese von PEFC erwarten und inwiefern sie von der PEFC-Zertifizierung profitieren können.

2015 hat PEFC Deutschland ein zusätzliches Erholungswaldzertifikat etabliert, welches inzwischen von zahlreichen kommunalen und privaten Forstbetrieben genutzt wird. Prof. Dr. Ulrich Schraml, damals Vorsitzender von PEFC Deutschland, geht näher auf die Hintergründe und Inhalte dieses Zertifikat ein.

Norbert Leben, Präsident des Waldbesitzerverbandes Niedersachsen und Vorsitzender der Regionalen PEFC-Arbeitsgruppe Niedersachsen, legt dar, welche die Bedeutung die regionale PEFC-Zertifizierung für private Waldbesitzer hat.

Welche Rolle die PEFC-Zertifizierung im Bereich der Unternehmen spielt, diskutiert Carl-Philipp Petri, Assistent der Geschäftsleitung von Mercer Holz. Er schildert die aktuelle Situation und Chancen des neuen PEFC-Chain-of-Custody-Standards aus Sicht eines großen Holzverbrauchers.

Georg Abel, Bundesgeschäftsführer der Verbraucher Initiative, betrachtet das Thema Nachhaltigkeit aus Sicht der Konsumenten. Welche Erwartungen hat der Endverbraucher hinsichtlich Nachhaltigkeit? Welche Rolle spielt der Faktor Information?

Catrin Fetz, Verantwortliche für Kommunikation und Außendarstellung bei PEFC Deutschland, gibt einen Einblick in 20 Jahre Öffentlichkeitsarbeit bei PEFC. Wie hat sich die Öffentlichkeitsarbeit des PEFC in den letzten 20 Jahren verändert? Welches Publikum wurde zu Entstehungszeiten angesprochen, welches heute?

Im letzten Beitrag des Schwerpunkheftes werden die Ergebnisse zweier Umfragen von PEFC dargestellt, welche die Erwartungen der zertifizierten Unternehmen im Vorfeld der Zertifizierung an PEFC aufzeigen und Antwort darauf geben, inwiefern diese erfüllt wurden.