Kosten

PEFC ist aufgrund des Regionalberichts und der Stichprobenkontrollen konkurrenzlos kostengünstig und effizient. Die Gebührensätze sind exakt definiert und somit für jeden Waldbesitzer kalkulierbar.
Auch kleinen Forstbetrieben wird es so ermöglicht, die Qualität ihrer Waldbewirtschaftung durch eine PEFC-Zertifizierung zu dokumentieren. Pro Hektar und Jahr entstehen Kosten von 0,18 € – Betriebe unter 25 Hektar bezahlen eine "Flatrate" von 5 € jährlich. Kleineren Betrieben ist es möglich, sich in Zusammenschlüssen zertifizieren zu lassen und vom - dann günstigeren - Hektarsatz von 0,18 € zu profitieren.

Gebührenordnung

Hier der für Waldbesitzer und forstliche Zusammenschlüsse relevante Auszug aus der Gebührenordnung von PEFC Deutschland e.V.:

Teilnahme einzelner Waldbesitzer Teilnahme forstlicher Zusammenschlüsse
Waldfläche[1] < = 25 ha:
jährlich 5 EUR pro Betrieb 
Waldfläche[2] < = 25 ha:
jährlich 5 EUR pro forstlichem Zusammenschluss
Waldfläche > 25 ha:
jährlich 0,18 EUR pro Hektar
Waldfläche > 25 ha:
jährlich 0,18 EUR pro Hektar

Alle Beträge zzgl. der gesetzlich geltenden Mehrwertsteuer.

[1] Es gilt die Waldfläche bzw., sofern die Waldfläche aufgeschlüsselt ist, die Holzbodenfläche. Es wird auf volle Hektar aufgerundet.
[2] Es gilt die Gesamtwaldfläche aller teilnehmenden Waldbesitzenden bzw., sofern die Waldfläche aufgeschlüsselt ist, die Holzbodenflächen. Es wird auf volle Hektar aufgerundet.

Zahlungsmodalität

  • Rechnungszeitraum ist das Kalenderjahr.
  • Jährliche Zahlung bei Waldflächen > 100 Hektar; Zahlung für einen fünfjährigen Zeitraum bei Flächen ≤ 100 Hektar.
  • Bankeinzug möglich.  
  • Unterjährige Nachberechnung bzw. Gebührenrückerstattung nur bei Flächenveränderungen > 50 Hektar.
  • Kündigung zum Jahresende bis spätestens Ende des dritten Quartals.
  • Bei Waldbesitz ≤ 100 ha Rückerstattung bereits gezahlter Gebühren nur für die Folgejahre.

Für die außerturnusmäßige Änderung und Ausstellung von Rechnungen und Urkunden wird eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 15 Euro erhoben.