Startseite Regionale Neuigkeiten Seite drucken Wildschadensseminar - "Zu viel Wild im Wald?"

Wildschadensseminar - "Zu viel Wild im Wald?"

Angepasste Wildbestände – Hinweise und Empfehlungen für waldbesitzende Kommunen

21.Oktober 2019, 9.30 Uhr im Forstlichen Bildungszentrum, Haus Lärche, Kampweg 1, 35781 Weilburg

Veranstalter: Regionale PEFC-Arbeitsgruppe Hessen e.V.

Wer Forstwirtschaft betreiben will, braucht ein Wildbestandsmanagement

Wald und Wild gehören untrennbar zusammen, sorgen aber auch für Konfliktpotential in der Forstwirtschaft. Wer Holz und eine baumartenreiche Naturverjüngung nutzen will, braucht ein gut funktionierendes Wildbestandsmanagement, um bestehende Zielkonflikte aufzulösen.

In den PEFC-Audits in Hessen werden immer wieder Abweichungen vom Standard unter Punkt 4.11 "Angepasste Wildbestände" festgestellt, die in schweren Fällen zum Entzug der PEFC-Teilnehmerurkunde führen können. In unserem Seminar „Zu viel Wild im Wald?“ möchten wir Ihnen rechtliche Rahmenbedingungen vermitteln und Einflussmöglichkeiten aufzeigen, wie Sie Ihre Ziele als kommunaler Waldeigentümer bei der Anpassung der Wildbestände durchsetzen können. Zwei Erfahrungsberichte aus der kommunalen Praxis zeigen konkrete Handlungsoptionen auf. Abgeschlossen wird das Seminar mit einer gemeinsamen Diskussion.

Programm: 

09:30 Uhr Eintreffen der Teilnehmer

10:00 Uhr Begrüßung und Einführung

Detlef Stys, Vorsitzender der Regionalen PEFC Arbeitsgruppe Hessen e.V.

10:15 Uhr „Was können Waldbesitzer in einer Jagdgenossenschaft konkret tun, um Einfluss auf die Wildbestandsregulierung zu nehmen?“

Christian Raupach, geschäftsführender Direktor des Hess. Waldbesitzer-verbandes und stellvertretender Vorsitzende der Regionalen PEFC-Arbeitsgruppe Hessen e.V.

11:30 Uhr „Wichtige Rechtsgrundlagen - gute Jagdpachtverträge, rechtlicher Rahmen der Abschussplanung und die Durchsetzung von Wildschadensansprüchen“

Rechtsanwalt Björn Schöbel, Geschäftsführer des Verbandes der Jagdgenossenschaften und Eigenjagdbesitzer in Hessen e.V.

13:00 Uhr Mittagpause

14:00 Uhr „Die Gemeinde hat es selbst in der Hand - Ein neuer Weg zu angepassten Wildbeständen im Gemeindewald“

Volker Diefenbach, Bürgermeister der Gemeinde Heidenrod/Taunus

14:45 Uhr Kaffeepause

15:15 Uhr „Ein langer, aber lohnender Prozess- kommunale Gremien überzeugen, Bürgerinnen und Bürger mitnehmen, Wildtiermanagement verändern“

Uwe Steuber, Bürgermeister der Stadt Lichtenfels/Waldeck-Frankenberg

16:15 Uhr Abschlussdiskussion mit den Referenten des Tages,

Detlef Stys, Vorsitzender der Regionalen PEFC Arbeitsgruppe Hessen e.V.


 

Kosten:

PEFC-zertifizierte Betriebe 70,00 € / Person*
nicht zertifizierte Betriebe 85,00 € / Person*

*Im Preis inbegriffen sind Tagungsgetränke, Mittagessen und Tagungsmappe.
 
Anmeldung bitte an:
Regionale PEFC-Arbeitsgruppe Hessen e.V.
Taunusstraße 151
61381 Friedrichsdorf

oder per Fax: 06172/599253 per Mail an kempkes@pefc.de


Bitte vorab überweisen:
Kasseler Sparkasse; IBAN DE45 5205 0353 0001 1270 47, BIC HELADEF1KAS
Geben Sie Ihren Namen, oder den Namen der Kommune und den der Teilnehmer bei Verwendungszweck an.

Anmeldeschluss ist der 04. Oktober 2019.