Startseite Seite drucken Waldbesitzerverband lud zum Gespräch mit Politik nach Pronstorf ein

Waldbesitzerverband lud zum Gespräch mit Politik nach Pronstorf ein

Am 17.06.2016 hat der Waldbesitzerverband als Auftakt einer Reihe von Einladungen die erste Veranstaltung in Pronstorf abgehalten. Ziel der Veranstaltung war es, den Dialog zwischen Waldbesitzern und Politikern zu aktuellen Themen der Forstwirtschaft zu ermöglichen. Der Einladung folgten die Vorstände der Forstbetriebsgemeinschaften, der CDU-Landesvorsitzende und Spitzenkandidat für die Landtagswahl, Herr MdB Ingbert Liebing und der CDU-Fraktionsführer im Landtag, Herr MdL Daniel Günther. Auch Sebastian Schlag, PEFC-Regionalassistent für Schleswig-Holstein, nahm an der Veranstaltung teil.

Nach Begrüßung der Gäste durch den Vorsitzenden des Waldbesitzerverbandes, Hans-Caspar Graf zu Rantzau, startete die Veranstaltung mit einer gemeinsamen Wagenfahrt in ein nahe gelegenes Waldstück. Dort stellte Graf zu Rantzau anhand mehrerer Waldbilder die Bedeutung der Forstwirtschaft dar. Eine wichtige Aufgabe für die Zukunft sei es, so Graf zu Rantzau, die Wirtschaftlichkeit des Waldbesitzers sicher zu stellen. Dazu gehöre auch weiterhin der Anbau von Nadelholz in deutschen Wäldern. Das würde die Versorgung der heimischen Holzindustrie mit heimischen Rohstoffen sichern und letztlich die Wirtschaftskraft in Deutschland halten. Denn Nadelholz ist der am stärksten nachgefragte Rohstoff der Sägeindustrie.

Ein weiteres Waldbild verdeutlichte eine Maßnahme des freiwilligen Naturschutzes: eine Öko-Konto-Fläche. In diesem Bereich wurde eine Teilfläche des Waldes wiedervernässt und damit ökologisch aufgewertet. Graf zu Rantzau erklärte den Anwesenden die Möglichkeiten der Vermarktung dieser so gewonnenen „Öko-Punkte“ an Dritte und betonte die Bedeutung für den Naturhaushalt solcher Flächen.

Der letzte Exkursionspunkt verdeutlichte eine weitere freiwillige Naturschutzmaßnahme der Forstwirtschaft: die Erhaltung von Biotopbäumen. Dieser wichtige Bestandteil der Bewirtschaftung eines Waldes zur Erhöhung der Biodiversität kann jeder PEFC-zertifizierte Waldbesitzer jetzt dem Waldbesucher durch eine Plakette sichtbar machen. Um diese Leistungen zu würdigen, brachte Daniel Günther symbolisch eine dieser PEFC-Biotopbaumplaketten an einer beeindruckenden alten Eiche an.

Der zweite Teil der Veranstaltung wurde bei Kaffee und Kuchen im Gutshof durchgeführt. Hier stellten sich die beiden Politiker den kritischen Fragen der Waldbesitzer und gaben ausführlich Rede und Antwort. In den Gesprächen konnten die Beteiligten ihre Wünsche an die Landespolitik äußern, ihre Ängste und Sorgen zum Ausdruck bringen und den Standpunkt zu den verschiedensten Themen der beiden Politiker erfragen. Am Ende dieser gelungenen Veranstaltung zeigten sich die Beteiligten zufrieden, war doch ein deutliches Verständnis der Herren Liebing und Günther für die oftmals besonderen Situationen der ländlichen Waldbesitzer zu spüren.

Foto oben: Caspar Graf zu Rantzau befestigt eine der PEFC-Biotopbaumplaketten.
Foto unten: Gruppenbild der Teilnehmer

PEFC Schleswig-Holstein Gruppenbild