Startseite Seite drucken PEFC-Waldbericht zeigt: Wälder in NRW werden nachhaltig bewirtschaftet

PEFC-Waldbericht zeigt: Wälder in NRW werden nachhaltig bewirtschaftet

Kreuztal-Littfeld, 12.10.2016. Der neue PEFC-Waldbericht für die Region NRW und die PEFC-Urkunde für den Landesbetrieb Wald und Holz NRW wurden am 12.10.2016 feierlich an Johannes Remmel, Minister für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz, übergeben. Die beiden Repräsentanten des weltweit größten Waldzertifizierungssystems PEFC, Prof. Dr. Andreas W. Bitter (Vorsitzender von PEFC Deutschland e. V.) und Dietrich Graf von Nesselrode (Vorsitzender der Regionalen PEFC-Arbeitsgruppe NRW) präsentierten den Regionalen Waldbericht, der die Grundlage für eine regionale Zertifizierung nach PEFC bildet und begrüßten, dass der Staatswald weiterhin PEFC als Nachweis seiner nachhaltigen Wirtschaftsweise nutzen wird.

Umweltminister Remmel würdigte in seiner Ansprache die wertvolle Arbeit der Waldbesitzer und von PEFC Deutschland. Er wies darauf hin, dass sich ökonomische und ökologische Ziele in der Waldbewirtschaftung nicht unbedingt ausschließen müssen und dass die zertifizierten Wälder Nordrhein-Westfalens vorbildlich bewirtschaftet werden.

„Der Waldbericht ist ein umfangreiches Werk, in dem der Zustand der Wälder in der Region anhand von 31 Indikatoren durchleuchtet wird und in dem konkrete Ziele für die nächsten Jahre definiert werden“, so Graf von Nesselrode. „Er ist somit eine klare Zielvereinbarung der Regionalen PEFC-Arbeitsgruppe über die weitere Entwicklung der Wälder in NRW - die einzige ihrer Art.“

Für die aktuelle Ausgabe des Regionalen Waldberichts sei nicht nur auf Daten aus der Bundeswaldinventur (BWI³ 2012) zurückgegriffen worden, sondern auch auf wichtige Ergebnisse der Landeswaldinventur (LWI2 2016), was dessen Aussagekraft zusätzlich erhöhe. Ein wichtiges Element sei zudem das Monitoring in Bezug auf die im vorigen Regionalen Waldbericht festgelegten Ziele. So könne dem Waldbericht 2016 entnommen werden, dass sich die Waldbewirtschaftung in vielen Punkten positiv entwickelt hat. Graf Nesselrode nannte als Beispiele einen steigenden Anteil an Laubwald- und Mischbeständen allgemein, einen hohen durchschnittlichen Totholzvorrat und einen geringen Anteil an Fäll- und Rückeschäden.

Der Regionale Waldbericht NRW 2016 kann ab sofort hier herunterladen .


Über PEFC

PEFC ist die größte Institution zur Sicherstellung nachhaltiger Waldbewirtschaftung durch ein unabhängiges Zertifizierungssystem. Holz und Holzprodukte mit dem PEFC-Siegel stammen nachweislich aus ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltiger Forstwirtschaft.

PEFC Deutschland e.V. wurde 1999 gegründet und entwickelt die Standards und Verfahren der Zertifizierung, stellt der Öffentlichkeit Informationen bereit und vergibt die Rechte am PEFC-Logo in Deutschland. PEFC ist in Deutschland das bedeutendste Waldzertifizierungssystem: Mit 7,3 Millionen Hektar zertifizierter Waldfläche sind bereits rund zwei Drittel der deutschen Wälder PEFC-zertifiziert.
Wie erfolgt die Zertifizierung auf regionaler Ebene bei PEFC?

Viele der Indikatoren für Nachhaltigkeit, etwa die Biodiversität, sind auf den oft kleinen und wenig repräsentativen Flächen eines Einzelbetriebs nicht überprüfbar. Deshalb wird das Verfahren der Zertifizierung mit der Bildung einer regionalen Arbeitsgruppe eingeleitet.  Die Arbeitsgruppe erstellt unter anderem den Regionalen Waldbericht, in dem anhand einer Checkliste von 31 Indikatoren die Waldbewirtschaftung in der Region durchleuchtet und dokumentiert wird und Ziele für die nächsten fünf Jahre gesetzt werden.

Auf Antrag der regionalen PEFC-Arbeitsgruppe überprüft eine akkreditierte Zertifizierungsstelle auf Basis des Waldberichts anhand einer umfangreichen und detaillierten Checkliste die Waldbewirtschaftung in der Region und die Übereinstimmung mit den Anforderungen von PEFC. Eine positive Beurteilung eröffnet dem Waldbesitzer in der Region die Möglichkeit, an der Zertifizierung nach PEFC teilzunehmen. Dazu ist die Unterzeichnung einer freiwilligen Selbstverpflichtungserklärung notwendig, mit der sich der Waldeigentümer zur Einhaltung aller PEFC-Standards verpflichtet. Erst dann erhält der Waldbesitzer die PEFC-Urkunde und damit auch das Recht, das PEFC-Logo zu verwenden. Die Einhaltung der PEFC-Standards wird jährlich stichprobenartig überprüft.

Kontakt:

Regionale PEFC-Arbeitsgruppe NRW e.V.

Regionalassistentin PEFC Hessen/NRW

Vorsitzender Dietrich Graf von Nesselrode   Cornelia Pauls
Kappelerstraße 227 Burtscheider Markt 17
40599 Düsseldorf 52066 Aachen
Tel: 0211-1799835 Tel: 0151 / 20321013
info@waldbauernverband.de pauls@pefc.de
www.pefc.de www.pefc.de


Bild: Übergabe Waldbericht

Bildunterschrift: Prof. Andreas Bitter, Vorsitzender von PEFC Deutschland e.V., Johannes Remmel, Minister für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, Hanns-Christian Wagner, Fachbereichsleiter Landesbetrieb Wald und Holz NRW, Dietrich Graf von Nesselrode, Vorsitzender der Regionalen PEFC-Arbeitsgruppe NRW e.V. mit dem PEFC-Zertifikat für die Region NRW, Amandus Brill-Kolb, Vorsteher der Waldgenossenschaft Littfeld mit der neuen PEFC-Teilnahmeurkunde (v.l.n.r.)