Startseite Regionale Neuigkeiten Seite drucken PEFC bei beim „Thüringer Waldgipfel“ in der ehemaligen PEFC-Waldhauptstadt in Ilmenau

PEFC bei beim „Thüringer Waldgipfel“ in der ehemaligen PEFC-Waldhauptstadt in Ilmenau

Auftaktveranstaltung zu den Deutschen Waldtagen 2018: Der „Thüringer Waldgipfel“ in der ehemaligen PEFC-Waldhauptstadt in Ilmenau. Foto: ThüringenForst

Mehr als zwei Milliarden Waldbesuche werden in Deutschland jährlich gezählt. Besonders viele werden es in diesem Jahr am zweiten Septemberwochenende sein: Erstmals finden dann bundesweit die Deutschen Waldtage statt. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), Forstwirtschaft und Sport laden gemeinsam zu bundesweiten Aktionstagen in den Wald ein.

Der diesjährige Waldgipfel wurde im Waldland Thüringen in Kooperation mit dem Landessportbund und der Thüringer Gesundheitskonferenz durchgeführt und war eine Art Auftaktveranstaltung zu den Deutschen Waldtagen. Organisiert wird dieser Waldgipfel von den „Waldsprechern“. Die Waldsprecher sind ein Zusammenschluss von Organisationen, denen das Thema Wald, seine Leistungen und vor allem auch seine Menschen besonders am Herzen liegen. PEFC Thüringen, als größte waldbezogene Nachhaltigkeitsorganisation in der Region, hat sich von Beginn an an dieser Veranstaltung beteiligt, um den Partnern in Politik und Gesellschaft, aber vor allem den Menschen den Waldbesuchern im Wald, den Wanderern, Radfahren und Sportlern unsere Themen nahezubringen.

Bei der Auftaktveranstaltung in Ilmenau betonte Forstministerin Birgit Keller in Vertretung von Schirmherr und Ministerpräsident Bodo Ramelow die besondere Bedeutung des „Waldgipfels“ für das eher kleine und ländliche, aber waldreiche Thüringen. An drei verschiedenen runden Tischen unter Moderation von Professor Dr. Ulrich Schraml konnten die Kernthesen „Kompetenz für Natur- und Klimaschutz“, „Verantwortung seit Generationen für Generationen“ und „Für Thüringen und seine Menschen“ thematisiert werden. Die aufgeworfenen Themen, Wünsche und auch Sorgen wurden in der anschließenden Podiumsdiskussion landes- und bundespolitisch durch Staatssekretär Dr. Klaus Sühl und Georg Schirmbeck, Präsident des Deutschen Forstwirtschaftsrates, bewertet und aktuelle Themen aufgegriffen. 

Der erste „Thüringer Waldgipfel“ kann als Grundlage für künftige Dialoge und Prozesse des gemeinsamen Wirkens gesehen werden. Um den Wunsch und die Bereitschaft nach kompromissvoller und gemeinschaftsorientierter Zusammenarbeit zu unterstreichen, unterzeichneten der Landessportbund und die Landesforstanstalt ThüringenForst eine gemeinsame Kooperationsvereinbarung analog der zwischen Deutschem Olympischen Sportbund und Deutschem Forstwirtschaftsrat. 

Die begleitende Bürgerveranstaltung am 9. September 2018 am Jagdmuseum Gabelbach mit drei verschiedenen Wanderrouten, einem Waldgottesdienst sowie Informations- und Aktionsständen war ein voller Erfolg. Viele Besucher, vor allem Familien mit Kindern, konnten am PEFC-Zelt begrüßt werden. Die Kinder fanden das Aussägen des Frühstücksbrettchens „Kai der Keiler“ besonders gut. Angeregte Gespräche zur Verwendung und Herkunft von PEFC-zertifiziertem Holz konnten parallel mit den Eltern und Großeltern geführt werden. PEFC Thüringen leistete damit einen weiteren Beitrag zur Steigerung des PEFC-Siegels.

Thüringer WaldgipfelPEFC Thüringen war mit einem eigenen Stand (hier beim Aufbau, vor dem Ansturm) Teilnehmer beim Thüringer Waldgipfel.