Startseite Seite drucken Erste PEFC-Biotopbaumplaketten in Niedersachsen angebracht

Erste PEFC-Biotopbaumplaketten in Niedersachsen angebracht

Bodenwerder, 10.02.2016: Bauhofmitarbeiter Ingo Hein (Foto l.) befestigte am 10.02.2016 im Rahmen eines Vorort-Termins im Stadtwald Bodenwerder mit dem für den Stadtwald zuständigen Bezirksförster Dieter Scholz (r.) vom Landwirtschaftskammerforstamt Südniedersachsen und PEFC-Regionalassistent Sebastian Schlag die ersten PEFC-Biotopbaumplaketten an Biotopbäumen und Totholzstämmen. Für die Anbringung und Präsentation der ersten Biotopbaumplaketten im Land Niedersachsen machte sich der Bezirksförster Dieter Scholz der Landwirtschaftskammer Niedersachsen stark, um die zahlreichen Bemühungen des Stadtwaldes in Sachen Naturschutz, im Besonderen der Artenschutz des Schwarzspechtes, auch gegenüber ihren Waldbesuchern zu verdeutlichen.

Durch die PEFC-Zertifizierung verpflichten sich die Waldbesitzer dazu, geeignete alte Bäume nicht zu nutzen, sondern diese als Biotopbäume im Wald zu belassen. Durch die neue Plakette mit dem abgebildeten grünen Specht und dem PEFC-Logo können Waldbesitzer ihr Engagement für die Artenvielfalt und den Naturschutz demonstrieren.

„Eine alte Eiche oder Buche kann Lebensraum für bis zu 800 verschiedene Arten sein“, führte Bezirksförster Scholz aus. „Deshalb sollen in den Wäldern solche Lebensräume bewahrt, geschützt und aktiv gefördert werden“ sagte er und deutet auf eine alte und sehr beeindruckende Buche, die nun bis zu ihrem natürlichen Verfall ungenutzt im Stadtwald verbleiben kann.

Doch die Zertifizierung nützt nicht nur der Natur, wie die Fachleute klarmachten: „Holz aus Wäldern mit dem PEFC-Siegel stammt nachweislich aus ökologischer, ökonomisch und sozial nachhaltiger Forstwirtschaft“, erklärte Sebastian Schlag. Diese ganzheitliche Bewirtschaftungsweise werde natürlich auch in bestimmten Abständen von unabhängigen Kontrolleuren überprüft. Das garantiere dem Käufer von Holz und Holzprodukten, dass das Material den hohen Kriterien entspricht, welche die europäischen Forstminister zum Schutz der Wälder erarbeitet haben und worauf das PEFC-Siegel basiert. „Die Käufer wollen immer öfter wissen, woher seine Waren stammen und wie sie produziert worden sind. Dadurch ist die Waldzertifizierung für den Waldbesitzer auch eindeutig ein wirtschaftlicher Vorteil erklärte Bezirksförster Scholz. Denn die Holz- und Papierindustrie geht wegen der hohen Nachfrage der Kunden immer mehr dazu über, nur noch zertifiziertes Holz zu verwenden. Bereits im Jahr 2007 wurde im Rahmen eines Audits die Einhaltung der PEFC-Standards im Stadtwald vor Ort kontrolliert.

„In Bodenwerder wird das Bekenntnis zum Waldschutz durch die Biotopbaum-Plaketten nun für jeden Waldbesucher sichtbar“ sagte Dieter Scholz. Aus Gründen der Verkehrssicherheit für den Waldbesucher werden derartige Bäume aber nicht direkt an Wegen und Plätzen ausgewiesen, da ja mit Astabbrüchen gerechnet werden müßte – daher finden sich solche Bäume meist versteckter im Bestandesinnern. Auch werden nicht alle möglichen Biotopbäume mit den Plaketten versehen.

Die Stadt Bodenwerder hat sich durch Unterschrift im Rahmen der Mitgliedschaft in der örtlichen Forstbetriebsgemeinschaft Hils-Vogler verpflichtet, die PEFC-Standards zu beachten und umzusetzen.

Die Plaketten können von allen PEFC-zertifizierten Waldbesitzern und forstwirtschaftlichen Zusammenschlüssen kostenlos in der PEFC-Geschäftsstelle oder bei Sebastian Schlag (schlag@pefc.de) bestellt werden.