Startseite Seite drucken Der Klimawandel im Wald – der Wald im Klimawandel

Der Klimawandel im Wald – der Wald im Klimawandel

Am 30. September 2016 lud die Klimastiftung für Bürger interessierte Bürger nach Mühlhausen-Tairnbach zu einem Waldrundgang und anschließenden Vorträgen mit Experten ein.

Im Rahmen eines Waldrundganges erläuterte Revierförster Bernd Niederer an verschiedenen Stationen die Zusammenhänge und Auswirkungen von Umwelteinflüssen auf das Ökosystem Wald und ging auf die Fragen die Teilnehmer ein.

Nach dem Rundgang stellte Kai Zimmermann, Vorstand der Klimastiftung für Bürger, die Stiftung und ihre Aktivitäten vor und begrüßte in der Schlemmerscheune Tairnbach zwei Referenten zum zweiten Teil des Informationsnachmittags. Yvonne Hengst-Ehrhart vom Waldklimafondsprojekt KoNeKKTiW ging in ihrem Vortrag der Frage nach, welche Folgen der Klimawandel für den Wald hat und ob die veränderten Bedingungen für die Forstwirtschaft eine Krise oder auch eine Chance darstellen. Dabei betonte sie, dass der Wald am besten zum Klimaschutz beitragen kann, wenn er durch eine vielseitige und angepasste Baumartenwahl sowie ein aktives Risikomanagement fit für zukünftige Bedingungen gemacht wird.

Im zweiten Vortrag stellte Michael Korn, Regionalassistent für Baden-Württemberg vom PEFC Deutschland das PEFC-Siegel, ein Zertifizierungssystem zur Sicherstellung nachhaltiger Waldbewirtschaftung, und dessen Bedeutung für den Verbraucher vor.

Im Anschluss an die Vorträge hatten die Teilnehmer Gelegenheit zur Diskussion. Abschließend dankte Kai Zimmermann allen Beteiligten und hob hervor: „Der Wald ist in seiner Bedeutung für das regionale Klima, das Klima insgesamt und als nachhaltiger Energielieferant von großer Bedeutung. Daher müssen wir ihn schützen und pflegen“.